prinz heinrich fahrt3 2013 200pxDie Prinz-Heinrich-Fahrten traten 1908 die Nachfolge der Herkomer-Konkurrenzen an. Die Stiftung des Preises durch den Prinzen Heinrich von Preußen schloss sich unmittelbar dem Ende der letzten Herkomer-Konkurrenz im Juli 1907 an. Ausrichter war der Kaiserliche Automobil-Club (K.A.C.).

Die Prinz-Heinrich-Fahrten waren, wie auch bereits die Herkomer-Konkurrenzen, keine Rennen, sondern internationale Zuverlässigkeitsprüfungen über große Distanzen, innerhalb deren Schnelligkeitsprüfungen auf abgesperrten Strecken stattfanden. Zu den Fahrten zugelassen waren nur viersitzige Tourenwagen, die mit drei Personen zu besetzen waren. Rennwagen waren nicht zugelassen. Ein Kontrolleur der Fahrtleitung fuhr in jedem Wagen die gesamte Strecke mit.

prinz heinrich fahrt 200pxprinz heinrich fahrt 250pxDer Wettbewerb wurde in drei Fahrten von 1908 bis 1910 ausgetragen. Da es 1910 zu einem schweren Unfall gekommen war, wurde die letzte Prinz-Heinrich-Fahrt 1911 nicht mehr als Wettrennen ausgetragen, sondern nur noch als touristische Rundfahrt in Zusammenarbeit mit dem englischen Royal Automobile Club durchgeführt.

Weitere Informationen finden Sie unter: Prinz-Heinrich-Fahrt